Unser Waldschaf (Ovis aries) ...

Merkmale + Historie:

Diese Landschafrasse ist gekennzeichnet durch ihren feingliedrigen, kleinen bis mittelgroßen Körperbau mit langer, grober Wolle. Die Tiere sind meist weiß, vereinzelt auch braun. Die Böcke sind häufig gehörnt und weisen ein Gewicht von 60 bis 80 kg, Muttertiere von 40 - 55 kg auf.

Seiner Herkunft nach geht die Rasse auf das mittelalterliche Zaupelschaf zurück. In abgelegenen Rückzugsgebieten der Alpen ist diese Rasse auch als Steinschaf bekannt. Der Bestand der Waldschafe ist gefährdet.

Natürlicher Lebensraum

Hauptver­breitungs­gebiete dieser Wald­schafe sind der Bayerische Wald, der Böhmerwald und das Mühlviertel.

Nahrung

Waldschafe fressen Gräser, Kräuter, Blätter, Getreide, Rüben, Wurzeln, Heu.

Fortpflanzung

Waldschafe sind robust und genügsam und mit hoher Frucht­barkeit ausge­stattet. Sie zeigen gute Mutter­eigen­schaften und Milch­leistung.

Interessantes + Wissens­wertes

Die lange, schlichte Wolle der Wald­schafe ist zum Hand­spinnen geeignet.

Achtung!!!

Liebe Besucher, aufgrund des erhöhten Inzidenzwertes im Landkreis Forchheim ist

  ab sofort während des gesamten Aufenthalts im Wildpark einschließlich Parkplatz

ein Mund-Nasenschutz zu tragen.

 

Führungen, Veranstaltungen und Kindergeburtstage können bis auf Weiteres nicht stattfinden.

 
Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Der Wildpark Hundshaupten ist eine Einrichtung des Landkreises Forchheim