Europäischer Elch (Alces alces) ...

Merkmale + Historie:

Der Elch ist die größte Hirschart. Das Gewicht eines ausgewachsenen Elchhirsches erreicht 500 kg und sein Höchstalter beträgt in etwa 16 Jahre. Als Geweih trägt der Elchhirsch Schaufeln oder Stangen. Alljährlich wirft er, etwa um den Jahreswechsel, sein Geweih ab und Wochen später beginnt das neue Geweih zu wachsen. In dieser Zeit ist es von einer behaarten Haut umgeben und intensiv mit Blutgefäßen durchzogen, da im Blut alle zum Aufbau des neuen Geweihs notwendigen Stoffe herbeitransportiert werden müssen. Ist das Geweih fertig ausgebildet, trocknen diese Blutgefäße und die Außenhaut (der sog. Bast) aus und das Geweih wird „gefegt“, d.h. dieser Bast fällt ab bzw. wird durch die Elche abgescheuert. Das Fegen des Geweihs ist von Natur aus gekoppelt mit dem Beginn der Paarungszeit. Deshalb verändern vor allem die männlichen Tiere ihr Verhalten und werden in dieser Zeit sehr aggressiv.

Ursprünglich waren Elche in ganz Norddeutschland verbreitet. Heute bewohnen sie ein riesiges Verbreitungsgebiet von Skandinavien über Polen, Asien und Nordamerika.

Natürlicher Lebensraum

Der Elch ist anpassungsfähig, bevorzugt aber unebenes, schwergängiges Gelände. Man findet sie in der baumlosen Arktis, alpinen Matten, der Prärie und in Sumpfwäldern.

Nahrung

Die Haltung dieser imposanten Tierart gestaltet sich als recht aufwendig. Elche sind sehr wählerisch und anspruchsvoll bei ihrer Futterauswahl. Wie viele andere Huftiere sind sie zwar pflanzenfressende Wiederkäuer, doch ihre speziellen Nahrungsansprüche und ihre Empfindlichkeit gegen Ernährungsstörungen, Darmparasiten und andere Erkrankungen, machen sie zu schwierigen Pfleglingen. Täglich benötigen sie, neben einer sehr gehaltvollen Kraftfuttermischung, eine große Menge Laub und Rinde, wobei auch hier die Geschmäcker der einzelnen Tiere unterschiedlich sind, so dass immer verschiedene Arten von Laub und Ästen angeboten werden müssen.

Fortpflanzung

Die Elchkuh trägt etwa 226 bis 264 Tage (etwa acht Monate). Meist wird ein einziges Tier geboren, aber auch Zwillinge sind keine Seltenheit.

Interessantes + Wissenswertes

In der Volksmedizin wurden Elchklauen zum Beispiel gegen Epilepsie, Gicht oder Kopfschmerz verwendet oder der Elchhuf wurde zur Abwehr des Bösen Blicks getragen.

Wettervorhersage

Teilweise sonnig
Freitag
23.06.2017
Teilweise sonnig
Min. 14°C
Max. 26°C
Sonnig
Samstag
24.06.2017
Sonnig
Min. 15°C
Max. 27°C
Meist bewölkt
Sonntag
25.06.2017
Meist bewölkt
Min. 14°C
Max. 23°C

Kontakt

Wildpark Hundshaupten
Hundshaupten 62
91349 Egloffstein

Socials

Weitere Infos über unseren Wildpark Hundshaupten können Sie auch auf Facebook entdecken.

Der Wildpark Hundshaupten ist eine Einrichtung des Landkreises Forchheim